Montag, 3. Mai 2021
Trauma Tagebuch. Lektion 2
Man soll aufschreiben, woraus man ist und was das bedeutet. Im Beispiel ist jemand aus Wäscheklammern und Clorox. Eine Zeitangabe gibt es dieses Mal nicht, das ist vielleicht auch gut so, ich habe nämlich keine Ahnung, woraus ich bin. Aber auch das soll man aufschreiben. Ich sage häufig im Spaß, ich sei aus Stein, das Gegenteil scheint mir der Fall zu sein. Vielleicht aus Staub, viele mikroskopisch kleine Einzelteile, die zusammen einen formlosen Haufen ergeben. Nein, das ist zu hart. Und es gibt etwas, was mich zusammenhält. Ich bin insgesamt zusammengehalten. Aber es gibt Ausnahmen. Vielleicht bin ich aus Papier. Papier trägt Worte, ja, das bin ich. Papier kann schön sein, Freude bereiten mit seinen Worten, kann schlau sein, kann stark sein. Aber Papier brennt schnell. Und zerknickt. Und reißt ein. Papier trägt kein Gewicht, wenn es nass wird, wird es sofort rissig, brüchig, die Worte werden unleserlich, es gibt keinen Kontext mehr, keinen Zusammenhang, keine Kohärenz. Wenn Papier reißt, kann man es kleben, aber es ist nicht mehr so ansprechend, makellos, man kann es nicht mehr für gut benutzen. Mit Tesafilm mittendurch schreibt man keinen Liebesbrief, keinen Geburtstagsbrief, nicht einmal einen Gruß aus dem Urlaub. Man nimmt dann ein neues Blatt, das alte wird als Schmierpapier benutzt, die Kinder können darauf malen, man schreibt seinen Einkaufszettel darauf, man wirft es weg. Wenn man mit der Kerze zu nah an Papier kommt, fängt es sofort Flammen. Man kann sie löschen, dann ist es beschädigt und wieder unbrauchbar. Für gut. Oder man löscht nicht. Dann brennt es solange, bis nur noch ein kleines Häufchen Asche übrig ist. Ohne Gewicht, ohne Zweck, man kann es für nichts mehr benutzen. Wenn Papier zerknüllt wird, kann man es wieder ausstreichen. Man kann noch lesen, was darauf stand. Aber man kann es nie mehr akkurat falten. Bügeln, manche bügeln Geschenkpapier. Ich habe das noch nie probiert, aber vielleicht ist das auch keine gute Idee, Hitze ist schlimmer als Knicke. Ein Häufchen Asche hat keinen Zweck mehr im Leben, und ich bin mir sicher, noch sehr viele Zwecke zu haben. Ja. Ich bin aus Papier.

... comment